Heizölpreise – keine Hexerei

Einflußfaktoren für die Heizölpreise

Heizölpreise werden von etlichen Faktoren wie den folgenden beeinflußt:

Nachfrage nach Heizöl als Impuls für die Heizölpreise bei www.enxa.de

Die Nachfrage nach Heizöl ist nicht nur von der Entwicklung der Heizölpreise und von technischem Fortschritt abhängig, sondern maßgeblich auch vom Wachstum des Bruttosozialprodukts und von strukturellen Veränderungen der Wirtschaft. Infolge technologischen Fortschritts oder aufgrund der Einführung eines Substitutes kann die Nachfrage auch spürbar zurück gehen. Großen Einfluß auf Heizölpreise hat mittlerweile die konjunkturelle Entwicklung in Industrieländern und den großen BRIC-Schwellenländern (Brasilien, Russland, Indien, China).

Insofern verhält sich die Preisentwicklung anders als beispielsweise bei Brennholz oder Pellets. Werden Energiemanagementsysteme eingeführt und findet dabei ein Heizöl Preisvergleich statt, stellt sich schnell heraus, wie konstant Pelletspreise sein können. Auch bei Kaminholz und bei einer Solaranlage, beispielsweise einer von Buderus, kann dies beobachtet werden. Pelletpreise unterliegen gewöhnlich nicht solch starken Schwankungen. Zudem wird für Holzpellets auch kein Öltank benötigt.

Aufgrund der Möglichkeit einer Bevorratung unterliegt ein aktueller Heizölpreis saisonalen Schwankungen. Der Tiefpunkt für Heizölpreise liegt trotz des höheren Verbrauchs an Heizöl nicht selten in der Zeit zwischen Dezember und Januar. Seinen Höchststand erreicht der Heizölpreis durchaus auch mal im Frühjahr – mit dem Beginn der „Driving Season“ in den USA – oder auch im Herbst aufgrund der allgemeinen Bevorratung mit Heizöl vor dem anstehenden Winter.

Preis- und Einkommenselastizität der Nachfrage nach Heizöl im Hinblick auf Heizölpreise von www.enxa.at

Heizöl gehört zu den Gütern, die nicht schnell und einfach substituierbar sind. Daher tritt auf Veränderungen beim Heizölpreis in der Regel nur eine schwache Reaktion der Nachfage ein. Eine solche macht die Heizölpreise aber entsprechend anfällig für größere Preisanstiege.

Steigt in der Bevölkerung das real verfügbare Einkommen, steigt voraussichtlich auch die Nachfrage nach Heizöl. Ein höherer aktueller Heizölpreis wird dann eher akzeptiert. Bleibt das Einkommen aber gleich, können höhere Heizölpreise die Nachfrage durchaus dämpfen. Da Heizöl aber zu den Gütern der Grundversorgung der Menschen gerade in den Industrieländern zählt, wirft auch die politische Führung eines Landes ein wachsames Auge auf die Entwicklung der Heizölpreise.

Angebot an Heizöl als Faktor für Heizölpreise bei www.enxa.ch

Auf der Seite des Angebots spielt in erster Linie die aktuelle und zukünftige Verfügbarkeit und die Marktstruktur eine entscheidende Rolle.

Die Einschätzung der Reserven von Erdöl und mithin auch Heizöl wird kontrovers diskutiert und stellt einen wichtigen Faktor für den Heizölpreis dar. Wegen physikalischer Grenzen kann nur ein kleiner Teil des weltweiten Ölvorkommens gefördert werden. Höhere Heizölpreise steigern damit den ökonomisch sinnvollen Anteil an förderbaren Reserven.

Aber auch weltpolitische Unsicherheiten, Kapazitätsengpässe, niedrige Lagerbestände und Preisvolatilität bestimmen den Heizölpreis. Bis die Heizölpreise wieder in ein Gleichgewicht kommen, kann es unter Umständen lange dauern. Da ist es von Vorteil, einen großen Öltank zu besitzen.

Anders verhält es sich für gewöhnlich bei den Holzpellets. Diese erhalten Sie preisgünstig über www.hilpert-energie.de. Pelletpreise unterliegen nicht so sehr den oben beschriebenen Punkten. Sie bleiben auch über längere Zeiträume konstant. Pellets reagieren nicht derart sensibel auf weltpolitische Gegebenheiten. Dies hat entsprechenden Einfluss auf die Pelletspreise. Dieser Unterschied wird auch deutlich, wenn ein Energiemanagementsystem eingerichtet wird und ein Heizöl Preisvergleich, etwa über www.enxa.de, durchgeführt wird. Keine Preisschwankungen im beschriebenen Sinn hat man in der Regel beim Betrieb einer Solaranlage zu erwarten. Ebenfalls konstante Brennstoff-Preise erhält man bei Kaminholz. Gut gelagertes Brennholz kann man sehr gut in einem Kaminofen von Buderus verheizen.

Bereiten Sie die Anschaffung eines Kaminofens gut vor, denn er soll für viele Jahre Ihr Heim verschönern und behagliche Wärme liefern. Nicht viele Einrichtungsgegenstände verändern die heimische Wohnkultur derart wie ein Kaminofen.

Wichtig bei der Anschaffung eines neuen Kaminofens ist die richtige Heizleistung sowie die Frage nach dem geeigneten Schornsteinanschluss. Hierfür empfehlen wir von enxa Ihnen, vor dem Erwerb mit Ihrem Schornsteinfeger Kontakt aufzunehmen. Er kann Ihnen auf Grundlage der technischen Daten des Kaminofens sagen, ob ein bereits vorhandener Schornstein auch für dieses Heizgerät geeignet ist oder ob ein neu zu errichtender Schornstein geplant werden muß. Wer in einer Mietwohnung wohnt, benötigt zudem die Zustimmung seines Vermieters.

Insgesamt gibt es eine große Auswahl an klassischen, rustikalen oder eleganten Kaminöfen für jeden Geschmack und jede Preisklasse, unabhängig von der Höhe der Heizölpreise. Wichtig ist, beim Erwerb der Feuerstätte auf die Kennzeichnung mit dem sog. U-Zeichen zu achten. Dieses deklariert die Übereinstimmung des Kaminofens mit den gesetzlichen Bestimmungen. Den Ofen selbst einzubauen, erfordert spezielle Kenntnisse und sollte daher durch den Mitarbeiter eines Fachbetriebs erfolgen. Anderenfalls sind beim Betrieb oder der Abnahme Probleme nicht auszuschließen. Je nach Bundesland ist die fachgerechte Aufstellung des Gerätes sogar bestätigen zu lassen. Auch hierzu erhalten Sie vom zuständigen Schornsteinfeger oder Fachbetrieb Auskunft.

Welcher Kaminofen der Richtige für Sie ist, hängt davon ab, ob Sie ihn aufgrund der Heizölpreise nur als Zusatzheizgerät in Ergänzung zu Ihrer Zentral- oder Etagenheizung oder als Hauptheizgerät nutzen wollen. Verwenden Sie ihn als Zusatzheizgerät, dann stehen wohl die Behaglichkeit und das Feuererlebnis im Vordergrund. Bei der Nutzung als Hauptheizung sollten Sie vom Kachelofen-Bauer bzw. Fachbetrieb eine exakte Wärmebedarfsrechnung vornehmen lassen.

In modernen Gebäuden mit luftdichter Hülle in Verbindung mit mechanischer Be- und Entlüftung muß ein Kaminofen hohe Anforderungen an die Dichtheit und das Emissionsverhalten erfüllen. Er bedarf einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung, gekennzeichnet mit dem U-Zeichen.

Ob der Schornstein für Ihren Kaminofen geeignet ist, kann Ihnen schon vor Inbetriebnahme Ihr zuständiger Bezirksschornsteinfegermeister bestätigen. Die Verbindung des Kaminofens zum Schornstein sollte ein Fachmann ausführen.

Beeinflussung der Heizölpreise durch OPEC-Länder

Venezuela, VAE, Saudi-Arabien, Nigeria, Libyen, Kuwait, Katar, Iran, Irak, Indonesien, Gabun, Ecuador und Algerien haben sich vor Jahrzehnten zur Organisation Erdöl-exportierender Länder (OPEC) zusammen geschlossen mit dem Ziel einer Preis-Beeinflussung durch ein Verknappen des Angebots. Zwischenzeitlich kooperierten die OPEC-Mitgliedsstaaten sogar mit einigen Nicht-Mitgliedern bei der Festlegung der Ölfördermengen, was zu einer Preisverzerrung führen kann. Dies erschwert die Gleichgewichtsbildung für Heizölpreise durch die freien Marktkräfte Angebot und Nachfrage bisweilen deutlich.

Heizöl und Pellets in Österreich: www.enxa.at

Heizöl und Pellets in der Schweiz: www.enxa.ch

[Codeschnipsel für Preisrechner oder aktuelle Preis-Charts unter „Partnerprogramm“]

enxaHeizölpreise – keine Hexerei