Brennholz – trocken und ofenfertig vom Lieferanten

Es fasziniert, das flackernde Feuer von Brennholz und Braunkohlenbriketts in einem Kaminofen mit seiner gemütlichen und wohligen Wärme, und zwar nicht nur während der kühlen Jahreszeit. Über 10 Mio. heizen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mittlerweile mit Kaminholz oder auch Brennholz. Hinsichtlich der Anschaffung, dem Einbau und dem Betrieb eines solchen Ofens sind einige Besonderheiten zu beachten. Ein Beratungsgespräch mit einem Fachmann ist für die Planung daher immer hilfreich.

Brennholz über www.enxa.de günstig kaufen

Ob Sie eine Feuerstätte für Brennholz in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung überhaupt betreiben dürfen oder ob Sie mit eventuellen Einschränkungen rechnen müssen, kann Ihnen Ihr Schornsteinfeger bzw. die zuständige Behörde, beispielsweise das Bauamt Ihrer Gemeinde oder Stadt, beantworten. Sofern Sie feste Brennstoffe wie Brennholz dort nicht einsetzen dürfen, bitten Sie Vertreter des Gemeinde- bzw. Stadtrats um Erläuterungen bzgl. dieser Einschränkungen. Sie können auch Kontakt zu einem Festbrennstoffbeauftragten des Gesamtverbands des Deutschen Brennstoff- und Mineralölhandels (gdbm) aufnehmen. Dort erhalten Sie Informationen, Rat und Hilfe.

Feuerstätten für feste Brennstoffe wie Kaminholz erhalten Sie beim Kachelofen-Bauer in Kaminstudios, beim Kaminofen-Fachhandel sowie in unserem enxa Online-Shop, unter anderem auch Kaminofen von Buderus. Je nach Größe des Heizgeräts ist sein Gewicht und folglich auch die Statik des Hauses zu beachten. Zudem müssen Sie festlegen, wo das Ofenrohr installiert werden soll. Wenn Sie Ihren Ofen auch mit Briketts beheizen wollen, sollte die Feuerstätte auch über einen Rost verfügen, der auch für die Verbrennung von Brennholz gute Dienste leisten kann.

Kombinieren läßt sich die Holzheizung im übrigen gut mit einer Solaranlage, beispielsweise von Buderus.

Emissionen bei Brennholz

Ein Zimmerofen für Kaminholz ist keine Müllverbrennungsanlage. Ungeeignete Stoffe wie Spanplatten, Pappe, Plastik, feuchtes bzw. behandeltes Holz – gestrichen, lackiert, imprägniert – und andere Abfälle dürfen darin nicht verbrannt werden! Dies würde sonst zu erheblicher Umweltbelastung, verbunden mit Nachbarschaftsbeschwerden führen und auch Ihrem Kaminofen bzw. Schornstein schaden.

Um unnötige Emissionen zu vermeiden, ist neben gutem Brennholz unbedingt auch die richtige Handhabung wichtig. Wird der Ofen richtig bedient, können Sie die Emissionen bei der Verbrennung von hochwertigem Brennstoff deutlich senken.

Insofern gilt Ähnliches wie bei der Verbrennung von Pellets. Auch Holzpellets basieren ja bekanntlich auf dem Grundstoff Holz. Gerade wenn Energiemanagementsysteme eingerichtet sind, offenbaren sich oft die Vorteile einer Heizung mit Pellets, unter Umständen auch in Verbindung mit einer Solaranlage, gegenüber Heizöl. Der Heizölpreis liegt – bezogen auf den Heizwert – nicht selten höher als die Pelletspreise. Während Heizölpreise oft stärkeren Schwankungen unterliegen, wie Sie im Heizöl Preisvergleich unter www.enxa.de erkennen können, bleiben Pelletpreise grundsätzlich über längere Zeiträume konstant.

Mit Brennholz richtig heizen:

Feuer machen: Hierzu können Sie geeignete Feueranzünder, dünnes Anzündholz und ein paar Scheite Kaminholz auf den sauberen Rost legen und dann den Luftregler in Anzündstellung bringen bzw. die Luftzufuhr vollständig öffnen. Nachdem Sie den Feueranzünder angezündet und die Feuerraumtür geschlossen haben und der Brennstoff vollständig entzündet ist, können Sie den Luftregler auf die gewünschte Leistungsstufe stellen und die Luftzufuhr entsprechend regulieren. Auf keinen Fall sollte man nicht geeignete Anzündhilfen wie z.B. Benzin verwenden!

Heizbetrieb: Nachdem das Feuer brennt, entsteht ein Glutbett. Nun können Sie einfach die Asche abrütteln und das Glutbett schüren, bevor Sie ein paar Scheite Brennholz auf die Glut legen und den Luftregler auf Anzündstellung stellen bzw. die Luftzufuhr vollständig öffnen. Brennt nun das Holz, können Sie den Luftregler auf die gewünschte Wärmeabgabe einstellen.

Glut halten: Vor der Nachtruhe können Sie noch ein paar Briketts auflegen und warten, bis diese brennen. Schließlich wird der Luftregler gemäß der Bedienungsanleitung eingestellt. Am nächsten Morgen können dann nach dem Abrütteln der Asche und dem Schüren des Glutbetts ein paar Scheite Brennholz auf diese Glut aufgelegt werden. So können Sie wie oben beschrieben wieder weiter heizen.

Mit Brennholz von www.enxa.at sparen:

Berücksichtigen Sie auch, daß jedes Grad Raumtemperatur weniger ca. 6% Heizenergie spart. Daher sollten Sie, um Energie zu sparen und die Umwelt sowie Ihren Geldbeutel zu schonen, jederzeit nur so viel Brennholz auflegen, wie gerade benötigt wird. Zudem sollten Sie den Kaminofen sowie die Verbindungsstücke zum Schornstein aus sicherheits- und funktionstechnischen Gründen regelmäßig von einem Fachmann warten und reinigen lassen.

Wichtig: Wird Ihr Kaminofen mit offener Feuerraumtür betrieben, sollte vorzugsweise getrocknetes Brennholz von Laubbäumen verwendet werden, da Nadelhölzer Funkenflug verursachen könnten. Daher bitte vorab prüfen, ob Ihr Ofen für diese Betriebsart überhaupt zugelassen ist. Generell ist der offene Betrieb nur unter Aufsicht zulässig!

Brandschutz bei Brennholz:

Je nach Art des Kaminofens sind bei der Installation Brandschutz-Maßnahmen zu beachten, in der Regel detailliert beschrieben in der Aufstellanleitung, die unbedingt zu beachten ist. Auch Schornsteinfeger und Fachbetriebe können Ihnen Auskunft geben zu diesem Thema sowie zur Frage, ob bei Ihnen eine ausreichende Verbrennungsluftzufuhr gewährleistet ist.

Die Asche aus dem Feuerraum sollte regelmäßig entfernt werden, insbesondere im Bereich der Feuerraumtür. Aber nur im kalten Zustand und ohne Glutreste. Den Aschebehälter sollten Sie nicht auf brennbare oder temperaturempfindliche Böden stellen. Je nach Kehr- und Überprüfungsordnung des entsprechenden Bundeslandes sind Kamin und Rohre einmal bis dreimal jährlich zu reinigen. Der Grund für Funktionsstörungen sind nämlich häufig verschmutzte und verrußte Kaminöfen und Ofenrohre.

Über www.enxa.ch Brennholz kaufen zu günstigem Brennholzpreis und richtig lagern:

Als Festbrennstoff empfohlen wird naturbelassenes, stückiges, trockenes Brennholz und Holzbrikett. Damit erhalten Sie für wenig Geld eine behagliche Wärme. Gutes und günstiges Brennholz bzw. Kaminholz erhalten Sie beim örtlichen Brennstoff-Fachhandel, der es Ihnen vielleicht sogar nach Hause bringt, in Bau- und Verbrauchermärkten oder auch über www.hilpert-energie.de mit günstigen Brennholzpreisen.

Dieser Brennstoff ist oft günstiger als beispielsweise Heizöl oder Holzpellets. Im Heizöl Preisvergleich schneidet ein aktueller Heizölpreis häufig schlechter ab. Pelletpreise liegen da regelmäßig günstiger als Heizölpreise. Auch im Rahmen der Energiemanagementsysteme wird oft deutlich, wie ein aktueller Heizölpreis höhere Kosten verursachen kann als die Pelletspreise. Existiert jedoch im Keller noch ein Öltank, könnte dies für einen Verbraucher dennoch ein Anreiz bleiben, auch bei einem nicht gerade günstigen Heizölpreis weiterhin mit Heizöl zu heizen.

Wichtig ist auch die richtige Lagerung von Brennholz sowie Kaminholz. Dies sollte aber nicht in einem Raum geschehen, der gleichzeitig einen Öltank beinhaltet.

Heizöl und Pellets in Österreich: www.enxa.at

Heizöl und Pellets in der Schweiz: www.enxa.ch

[Codeschnipsel für Preisrechner oder aktuelle Preis-Charts unter „Partnerprogramm“]

enxaBrennholz – trocken und ofenfertig vom Lieferanten