Ölpreis gibt nach Aussagen des russischen Präsidenten deutlich nach (07.10.2021)

Das der Ölpreis so volatil ist, liegt vor allem daran das er, wie viele Rohstoffe, durch unzählige Faktoren beeinflusst wird die nicht immer zwangsweise direkt mit der Förderung, Verarbeitung oder dem Vertrieb zusammenhängen. Die aktuellen Höhenflüge veranlassten zum Beispiel Vladimir Putin bei den Erdgaslieferungen für Europa „Rekordmengen“ in Aussicht zu stellen und dadurch den Bedarf an Rohöl zu reduzieren. Diese Ankündigung drehte die Lage am Mittwoch bereits deutlich und die Ölwerte gerieten unter Druck. Dass das American Petroleum Institute am Nachmittag dann noch eine deutliche Steigerung bei Den Ölvorräten und der Rohölförderung vermeldete, beschleunigte dann den Kurssturz zusätzlich. Nachdem Brent zwischenzeitlich über 82 US-$ je Fass kostete, ist der aktuelle Wert bereits wieder unter der 80 Dollar-Marke, zur Stunde bei 79,84 US-$ je Barrel.

Das texanische Rohöl ist aktuell bei 75,73 US-Dollar je Fass. Seit Beginn des Handelstages hatten beide Rohöl-Werte weiter deutlich nachgegeben. Ob dies ein Trend oder nur eine Momentaufnahme ist, werden die nächsten Tage zeigen.

Mit etwas Zeitverzögerung könnten damit aber auch Heizöl- und Kraftstoffpreise wieder etwas nachgeben, hatte Heizöl doch zwischenzeitlich durchschnittlich über 93 Cent und Diesel über 150 Cent je Liter gekostet.

Zurück zur Übersicht

enxa.deNachrichten